Scamadviser | 1 sicherer Tipp zum Test einer Website

Scamadviser - Hinweis der Euro-Invest-Inkasso GmbH
Scamadviser – Hinweis der Euro-Invest-Inkasso GmbH

Scamadviser: Zur Einordnung der Seriosität eines Unternehmens gehört im Zeitalter der Digitalisierung, des elektronischen Rechtsverkehrs und des Internets auch die Seriosität der Website eines Unternehmens. Es handelt sich um dabei vorab um ein online Tool, wie beispielsweise öffentliche online Register oder unser Gebührenrechner für außergerichtliche Inkassogebühren, demnach um ein Werkzeug, das online genutzt werden kann.

Erfüllt die Website eines Unternehmens eigentlich geltende gesetzliche Vorgaben, ist sie technisch denn überhaupt auf dem Verschlüsselungsstand, den der geltende Datenschutz vorschreibt und wo befindet sich eigentlich der konkrete Server des Unternehmens über welchen die Website gehostet, also hochgeladen und zugänglich gemacht wird? Ist die Website zudem eigentlich suchmaschinenoptimiert? Wie alt ist die Website denn? Gibt es online Erfahrungen von Nutzern in Bezug zu einer Domain? All diese Informationen und viele weitere können dazu helfen, die Seriosität einzuordnen. Denn ist mit der Website eines Unternehmens alles in Ordnung, so ist dies sicherlich auch ein zusätzliches praktisches Indiz für die Seriosität des Unternehmens selbst, oder?

Wie wir Ihnen bereits gesondert für die Prüfung der Seriosität eines Inkassodienstleisters Informationen in Form eines früheren Beitrages und zusätzlich auch eine Checkliste in unserem Downloadportal dahingehend zur Verfügung gestellt haben, soll Ihnen auch dieser Beitrag eine nützliche praktische Hilfe sein, eigenständig prüfen zu können, wie es um die Seriosität einer Website bestellt ist. Denn nur dies empfinden wir als fair. Je informierter Sie tatsächlich sind, desto höher ist auch das Fällen von sachlich richtigen Entscheidungen Ihrerseits als wahrscheinlich einzuordnen.

Dazu stellen wir Ihnen heute – erneut im Rahmen unserer umfassenden und auf Nachhaltigkeit angelegten Aufklärungsmission im Jahr 2024 – ein sehr gutes online Tool vor, das eine solche Prüfung für Sie ermöglicht: ScamAdviser, welches über die domain “scamadviser.com↗” kostenlos und für jeden frei zugänglich und nutzbar ist.

Scamadviser – was ist das?

Der Begriff, den das online Tool und die Domian dieses Tools wiedergibt, “Scamadviser” erklärt sich inhaltlich bereits transparent – wenn auch in englisch – in sich selbst durch die beiden darin enthaltenen und hier zusammengesetzten Wörter “Scam” und “Adviser“. Transparenz also bereits von Beginn an in der konkret für das Tool gewählten Bezeichnung. Nachfolgend gehen wir auf beide Begriffe für Sie gesondert ein und hinterfragen diese in Bezug auf das entsprechende online Tool für Sie.

Was ist “Scam“?

Scam” heißt wörtlich aus dem englischen übersetzt Betrug. Dabei wird dieser Begriff im Onlinebereich jedoch deutlich weiter gefasst, als es der Begriff des Betruges im rein juristischen Sinne wird. Demnach ist auch die umgangssprachlich reine – noch nicht juristisch als Betrug im Sinne von § 263 StGB↗ zu klassifizierende – Abzocke im Kontext zum Internet bereits vom Begriff “Scam” gesellschaftlich gefestigt mittlerweile umfasst.

Wer sich mit dieser Art des gesellschaftlichen Vorgehens im Internet auseinandersetzt wird feststellen, dass “Scam” weder die technische Infrastruktur, noch etwaige technische Sicherheitslücken ausnutzt oder angreift, sondern gezielt im Bereich der Fehlerquelle Mensch (“Social Engineering“) versucht anzusetzen um Informationen und schlimmstenfalls Leistungen ohne entsprechenden rechtlichen Grund oder eine etwaige tatsächliche Gegenleistung abzugreifen.

Was bedeutet “Adviser“?

Der Begriff “Adviser” heißt wörtlich übersetzt Berater. Im Zusammenhand mit dem “Scam” soll also das online Tool unter “scamadviser.com” als Berater fungieren um sich durch die dort ausgewerteten Informationen – die auch anhand externer Internetquellen durch das Tool zusammengestellt werden – quasi als beraten einstufen zu können.

Damit haben wir auch die Zielsetzung des online Tools bereits herausgearbeitet, es soll Sie dahingehend beraten, ob eine Website technisch oder tatsächlich durch externe Umstände als seriös oder gefährlich einzustufen ist oder sein könnte und ob eine Website zu einem Unternehmen tatsächlich echt ist und zu einem auch tatsächlich echten Unternehmen gehört oder ob dies eben nicht der Fall ist.

Scamadviser – von Beginn an überzeugend!

Bereits bei erstmaligem Aufrufen der Seite “scamadviser.com” prüft diese zunächst via cloudflare die Verbindung, mit welcher der konkrete Nutzer die Seite aufruft und besucht. Nach abgeschlossener Verifikation landet der Nutzer auf der Startseite, auf welcher er zahlreiche Kategorien von “Scam” in verschiedenen auf der Seite bereitgestellten Beiträgen neben einer transparenten Aufschlüsselung der Daten der Seite selbst und aktuellen Warnungen und Trends (ebenfalls in Form von Beiträgen) kennenlernen kann.

Die Seite “scamadviser.com” beschreibt die eigene Mission dabei wie folgt:

Ist diese Website oder dieser Online-Shop ein Betrug oder sicher? Sind die Bewertungen echt oder gefälscht? Das ist die Frage, die Scamadviser jeden Monat für 2,5 Millionen Besucher zu beantworten versucht. Scamadviser verwendet einen Algorithmus, um festzustellen, ob es sich um eine legale Website mit echten Bewertungen oder um eine gefälschte Website handelt, die gefälschte Produkte verkauft. Unser Ziel: Verbrauchern zu helfen, online die richtige Wahl zu treffen.

Quelle: scamadviser.com

Die Seite wird von der Ecommerce Operations mit Sitz in Amsterdam, demnach mit Sitz in der EU bereitgestellt und verwaltet und wurde bereits 2012 gegründet. Aktuell soll das Tool nacheigenen Angaben monatlich über 3 Millionen Verbrauchern helfen, “Scam” zu erkennen und fundierte, sowie kritische Entscheidungen treffen zu können, ob eine Website legitim oder ein Betrug ist. Das Tool wird nach eigenen Angaben stetig verbessert und wurde bereits in zahlreichen internationalen Medien präsentiert und überwiegend positiv bewertet.

Scamadvisor - Vorprüfung der Verbindung
Scamadvisor – Vorprüfung der Verbindung bei erstem Aufruf der Seite

Zielsetzung und Umsetzung von Scamadviser haben uns dabei – neben leicht optischen Abstrichen, die sicherlich im Auge des Betrachters liegen (Geschmack ist ja bekanntlich subjektiv) – sehr von dem Tool überzeugt. Wir können Ihnen die Nutzung des Tools daher in der Praxis grundsätzlich empfehlen um sich selbst im online Verkehr abzusichern und Informationen im Vorfeld einer rechtsgeschäftlichen Handlung einzuholen. Das Tool unterstütz durch die Ziel- und Umsetzung praktisch alle Marktteilnehmer, demnach schwerpunktmäßig Verbraucher, aber auch Unternehmen und sogar Behörden.

Unser Ergebnis für euroinvestinkasso.de bei Scamadviser

Wir haben dabei über dieses Tool auch unsere Website geprüft und sind Stolz, immerhin 96 von 100 Punkten (Stand vom: 05.06.2024) dort mit unserer Website ausweisen zu können. Ferner sagt das Tool dabei konkret Folgendes über unsere Website im Ergebnis der Prüfung zu unserer Domain “euroinvestinkasso.de” aus:

Wir halten euroinvestinkasso.de für legitim und sicher, damit Verbraucher darauf zugreifen können. Scamadviser ist ein automatisierter Algorithmus, mit dem überprüft wird, ob eine Website legitim und sicher ist (oder nicht). Die Überprüfung von euroinvestinkasso.de basiert auf einer Analyse von 40 Fakten, die online in öffentlichen Quellen gefunden wurden. Wir verwenden Quellen, wenn die Website auf Phishing- und Spam-Websites aufgeführt ist, wenn sie Malware enthält, das Land, in dem das Unternehmen ansässig ist, die auf anderen Websites gefundenen Bewertungen und viele andere Fakten. Die Website sieht sicher aus. Da die Analyse der Website jedoch automatisch erfolgt, empfehlen wir Ihnen, die Website auch selbst zu überprüfen, um sicherzustellen, dass sie sicher ist.

Wahrscheinlich ist es echt. Die Vertrauenswürdigkeit ist hoch.

Ergebnisse des online Tools unter scamadviser.com zu euroinvestinkasso.de

Getrübt wird dieser Score dabei leider tatsächlich von insgesamt 3 falschen und rechtswidrigen online Bewertungen. Eine stammt dabei von Trustpilot (Fall Carina S.), gegen die wir bereits ein gerichtliches Verfahren vor dem Landgericht Nürnberg führen und zwei weitere stammen von der Seite “scamadvisor.com” selbst, wo uns zwei Nutzer (Delia Mills & Clara James Jeff) wahrheitswidrig mit Kryptowährung in Kontext setzen und unser Haus dabei ganz offensichtlich mit anderen Unternehmen im Bereich der Kryptobranche zu verwechseln scheinen. Beide haben wir bereits bei der Seite Scamadviser selbst bereits als falsch gemeldet. Wer weiß wie hoch der Score für unsere Website denn dann sogar wäre, wenn diese falschen Bewertungen durch Löschung auch noch wegfallen werden?

Der als niedrig eingestufte “tranco” Rang sagt lediglich aus, dass unsere Homepage nicht den traffic wie ein Webshop aufweist und dies ja auch praktisch nicht ist oder für sich beansprucht.

Scamadviser - Ergebnis zur Suche einer Domain
Scamadviser – Ergebnis zur Suche einer Domain

Wir haben uns den internen Spaß gemacht und einmal den einen oder anderen Wettbewerber unseres Hauses ebenfalls mit Hilfe dieses Tools geprüft und hinterfragt. Überraschenderweise war dabei nicht jedes Ergebnis abschließend ausschließlich positiv oder gar im Rahmen einer Einstufung der jeweiligen Website als Teil der eigenen Reputation des konkreten Unternehmens als “seriös” oder “vertrauenswürdig” zu erkennen. So wird sogar der eine oder andere Wettbewerber aktuell als “vedächtig” eingestuft oder die entsprechende Website des Marktteilnehmers weist Umstände oder Inhalte auf, die auf “adults only” – also nur für Erwachsene erkannt werden … nicht besonders vertrauenserweckend, oder?

Prüfen Sie gerne einmal auch unsere ständigen Gegner der letzten Jahre, die im Rahmen von Werbebeiträgen zur Selbstbeweihräucherung und zum Kundenfang über uns publiziert haben, Sie werden teilweise sicherlich ebenso überrascht sein, wie wir es waren:

Gerne können Sie dahingehend einmal exemplarisch die Domain “verbraucherdienst.com” unseres Lieblingsvereines mit Sitz in Essen eingeben, dieser erreicht immerhin “nur67 von 100 möglichen Punkten, aber schon im Rahmen der Prüfung werden beispielsweise interessante Umstände über eine Identitätsverschleierung zum Eigentümer der Website durch einen Drittanbieterdienst erkennbar – ob das den Herrschaften aus Essen überhaupt bekannt ist?

Erinnern Sie sich noch an unseren Wettbewerber, der Inkassodienstleistungen faktisch für einen chinesischen Fakeshop anbietet (vgl. Beitrag Fehler Nr. 1 & Fehler Nr. 4) und dabei sogar ausdrücklich – wenn auch faktisch falsch – die Domain “weihnachtsstimmung.com” als Vertriebsweg nennt? Diese Domain wird von Scamadviser mit nur 42 von 100 möglichen Punkten bewertet und enthält das Prädikat “Verdächtig” mit dem folgenden Hinweis: “weihnachtsstimmung.com könnte ein Betrug sein. Wir haben dafür mehrere Indikatoren gefunden. Die Überprüfung von weihnachtsstimmung.com ist laut unserem Scamadviser-Algorithmus etwas niedrig.

Auch der eigentlich richtige Vertriebsweg des Forderungsfalles “bocolle.com” fällt mit nur 6 von 100 möglichen Punkten extrem negativ aus. Da diese Domain temporär nicht mehr erreichbar war und ist, wird durch Scamadviser kein Prädikat, wohl aber folgender Hinweis erteilt: “bocolle.com hat einen sehr niedrigen Vertrauenswert, was darauf hindeutet, dass es eine hohe Wahrscheinlichkeit gibt, dass die Website ein Betrug ist. Seien Sie bei der Nutzung dieser Website sehr vorsichtig!

Auch eine Prüfung von behördlichen Domains ist manchmal ganz interessant, so weist beispielsweise die Domain “rechtsdienstleistungsregister.de” einen Score von “nur75 von 100 möglichen Punkten, die Domain “handelsregister.de/rp_web/welcome.xhtml” dagegen sogar 100 von 100 Punkten, die Domain der Stadt Nürnberg “nuernberg.de/internet/stadtportal/index.html” und die des Justizportales des Bundes und derLänder unter ” justiz.de/index.phpebenfalls jeweils 100 von 100 möglichen Punkten auf. Warum gerade das Rechtsdienstleistungsregister seitens der Behörden durch entsprechende Einstellungen nicht optimiert wurde ist uns dabei nicht bekannt.

Selbst unsere externe qualifizierte Person hat mit seinen Unternehmen unter der Domain “lawpanda.de↗” immerhin als Rechtsanwalt (Rechtsanwaltskanzlei Millon), Inkassodienstleister (Kern Inkasso GbR) und freiberuflicher Rechtsdozent (Lawpanda – Schulungen und Vorträge) eine zwar auch sehr hohe Vertrauenswürdigkeit, kommt aber dennoch “nur” auf einen sehr guten Score bei scamadviser in Höhe von 94 von 100 möglichen Punkten und steht damit mit seiner Domain wertungstechnisch hinter unserer Domain.

Unser Fazit zu diesem online Tool

Das Tool ist aus unserer Sicht als überwiegend grundsätzlich positiv und hilfreich einzuordnen. Wir haben sehr viele interne Tests mit den unterschiedlichsten Domain, die uns gerade in den Sinn kamen durchgeführt und die Ergebnisse für uns ausgewertet und wahrgenommen. In aller Regel waren wir wenig überrascht, wie die konkreten Ergebnisse ausgefallen sind, da wir uns dahingehend bereits im Vorfeld Richtungen in welche ein solches ausfallen können wird, haben denken können.

Die Domains unserer Auftraggeber sind – soweit tatsächlich Domains aktiv sind – weit überwiegend mit jenseits von 90 von 100 möglichen Punkten durch das Tool bewertet worden, was auch für uns ein erneuter Beweis für deren Seriosität ist. Ein gänzlich negativ auffallender Auftraggeber in Bezug auf die verwendete Domain ist uns nicht aufgefallen, wobei wir ehrlicherweise nicht jeden Auftraggeber geprüft haben.

Besonders gut gefällt uns dabei im Rahmen der Vewerndung des Tools, dass zahlreiche verschiedene technischeund tatsächliche Onlinequellen für die Prüfung und Bewertung durch das Tool einbezogen werden und dem jeweils ausgeworfenen Ergebnis zugrunde gelegt werden.

Vergessen Sie allerdings bitte nicht, dass das dabei ausgeworfene konkrete Ergebnis zu einer Prüfung lediglich einige von vielen weiteren möglichen tatsächlichen Indizien darstellen und ausschließlich Aussagen über den Onlineauftritt eines Unternehmens, nicht aber unbedingt zum Unternehmen selbst in der Praxis am Markt trifft oder gar treffen könnte.

Wir raten Ihnen daher, stets mehrere Aspekte gesondert und gleichzeitig zu einem konkreten Unternehmen zu prüfen und zu hinterfragen, damit die Aussage zu einer Seriosität des Unternehmens bestmöglich für Sie anhand zahlreicher Umstände beantwortet werden kann.

Wie Sie an unserem Beispiel zu unserer Website transparent erkennen können, verzerren auch hier offensichtlich falsche und dadurch rechtswidrige Bewertungen das Ergbnis zumindest leicht, weshalb Sie auch bei diesem Tool die in das Ergebnis eingeflossen Einzelpunkte wahrnehmen und zumindest teilweise kritisch hinterfragen sollten.

Wir hoffen, unser Tipp in diesem Beitrag zur Prüfung der Website eines Unternehmens hilft Ihnen zukünftig gute und vor allem sichere Entscheidungen treffen zu können.

Wie fanden Sie diesen Artikel?
Updated on 9. Juni 2024

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

fünfzehn + 10 =

Facebook
Twitter
LinkedIn
XING
WhatsApp
Email