Richtiges Inkasso kontaktiert? | Aufklärung 2024

Richtiges Inkasso kontaktieren | Euro-Invest-Inkasso GmbH
Richtiges Inkasso kontaktieren | Euro-Invest-Inkasso GmbH

Kontaktieren Sie überhaupt das, bzw. ein richtiges Inkasso? Was ist ein richtiges Inkasso? Wen muss ich kontaktieren?

Dieser Beitrag spiegelt praktische Fälle aus unserem Alltag wieder, der so witzig wie er ausfallen wird, sicherlich auch fachlich und tatsächlich aufzeigt, dass die Gesellschaft in Bezug auf die Materie Inkasso noch teilweise einen erheblichen Aufklärungsbedarf zu haben scheint. Dieser Beitrag gehört daher – wenn auch mit einem kleinen Augenzwinkern – zu unserer aktuellen Reihe zur Aufklärung 2024 und soll praktisch einige Umstände zu dieser Materie für Sie beleuchten, die uns so eigentlich nie in den Sinn kamen, dass es dahingehend einen Bedarf geben könnte.

Unsere Mitarbeiter, die Sachbearbeiter der Euro – Invest – Inkasso GmbH werden im alltäglichen Alltag immer wieder auch mit praktisch komplett abwegigen Kontaktaufnahmen (als nicht richtiges Inkasso von Schuldnern) konfrontiert, von denen wir Ihnen heute einmal ausgewählte “evergreens” vorstellen und für Sie hinterfragen.

Denn nicht jeder dahingehende praktische Fehler von Schuldnern ist für diese auch komplett ohne Nachteile, die wir Ihnen hiermit helfen wolllen, präventiv zu vermeiden. Hier geht es um die fälschliche Kontaktaufnahme zum Inkasso, allerdings handelt es sich dabei nicht um das richtige Inkasso, wie Sie gleich bemerken werden :):

Praktisches Beispiel Nr. 1 – nicht richtiges Inkasso

Es ist ein Werktag wie jeder andere, unsere Sachbearbeiterin “A” sitzt an Ihrem Arbeitsplatz mit dem Headset auf dem Kopf und bearbeitet seit einigen Stunden eingehende Telefonanrufe über unsere Telefonanlage. Das System zeigt ihr am Monitor Ihres Arbeitsplatzes einen eingehenden Anruf an, sie vernimmt das klingeln und zieht diesen Anruf an sich, indem Sie diesen durch einen Klick auf die Schaltfläche “annehmen” auch tatsächlich annimmt.

Dann ereignet sich folgendes Telefonat (inhaltlich aus dem Gedächtnis wiedergegeben). Nachfolgend wird der Anrufer auch als solcher bezeichnet und unsere Sachbearbeiterin zur Vereinfachung einfach “SB” genannt:

SB: “Euro-Invest-Inkasso, mein Name ist SB, wie kann ich Ihnen helfen?”

Anrufer: “Hallo bin ich da richtig beim Inkasso?”

SB: “Ja, Sie sind hier bei der Euro-Invest-Inkasso!”

Anrufer: “Ich soll mich bei Ihnen melden.”

SB: “Okay, um was geht es denn?”

Anrufer: “Ich soll bei Ihnen scheinbar eine Rechnung zahlen.”

SB: “Können Sie mir bitte Ihren Namen und das Aktenzeichen mitteilen, damit ich Sie im System suchen und mir den Vorgang öffnen kann?”

Anrufer: “Mein Name ist xxxxxxxxx und was meinen Sie mit Aktenzeichen?”

SB: “”Das Aktenzeichen zu jeder konkret durch uns bearbeiteten Forderung ist auf jedem unserer Schreiben abgedruckt, Sie finden es in der Betreffzeile des Schreibens.”

Anrufer: “Das steht nur yyyyyyyyy (ein Gläubiger, nicht auch ein Auftraggeber unseres Hauses) gegen xxxxxxxx (Anrufername), aber ein Aktenzeichen sehe ich nicht.”

Die Sachbearbeiterin hat zwischenzeitlich auch im System nach dem Namen gefiltert und keinen Treffer erhalten. Sie bemerkt, dass der vom Anrufer genannte Gläubiger der Forderung auch kein aktueller Auftraggeber der Euro-Invest-Inkasso GmbH ist und reagiert wie folgt:

SB: “Sehr geehrter Herr xxxxxxxx, ich befürchte, Sie haben beim falschen Inkassounternehmen angerufen und müssen sich eigentlich bei einem anderen Inkassounternehmen melden.”

Anrufer: “Wie Sie sind kein richtiges Inkasso? Ich hab Sie doch über Google gefunden?”

SB: “Wir sind schon ein richtiges Inkasso, nur wurden nicht wir, sondern ein anderes Inkassounternehmen zur Beitreibung der Forderung gegen Sie beauftragt. Dort müssen Sie sich melden um den Vorgang zu klären und Sie finden sicherlich den Namen und die Kontaktdaten auf deren Schreiben oder Emails an Sie.”

Anrufer (bemerkbar erstaunt): “Es gibt mehr als ein Inkasso?”

SB: “Ja, aktuell fast 2.000 verschiedene. Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag und hoffe, Sie können den Vorgang beim zuständigen Inkassounternehmen klären.”

Anrufer: “Ohje Entschuldigung und danke, auf wiederhören.”

Damit endete der interessante und freundliche Anruf inhaltlich, zurück blieb eine sichtlich verdutzte Sachbearbeiterin, die zunächst gedacht hat, es handelte sich um einen Scherzanruf oder einen internen Testanruf, den wir gelegentlich zur Optimierung unseres Qualitätsmanagements mit außenstehenden Bekannten durchführen, wie Sie in der Kaffeepause im Team berichtete.

Es stellt sich dann teamintern heraus, dass solche Anrufe in der alltäglichen Praxis gar nicht so selten sind, wie man meinen könnte. Pro Woche verirren sich Schuldner, die von anderen Inkassounternehmen auftragsgemäß kontaktiert wurden teilweise (in Hochphasen) bis zu zweimal fälschlicherweise zu uns.

Praktisches Beispiel Nr. 2 – wieder nicht richtiges Inkasso

Ein weiteres – ebenfalls telefonisches Beispiel – konnte dabei ein anderer Sachbearbeiter “B” unseres Hauses mitteilen. Er wird nachfolgend bei dem inhaltlich aus dem Gedächtnis rekonstruierten Gesprächsinhalt erneut “SB” bezeichnet, der Anrufer wiederum wird “Anrufer bezeichnet:

SB: “Willkommen bei der Euro-Invest-Inkasso, mein Name ist SB, wie kann ich Ihnen helfen?”

Anrufer: “Mein Name ist xxxxxxx, ich soll mich bei Ihnen melden.”

Der Sachbearbeiter hat parallel bereits den Namen im System eingegeben und danach gefiltert. Es ergeben sich – weil der Name (Familienname) praktisch gar nicht so selten ist, immerhin drei verschiedene Treffer. Er muss also zunächst den Vorgang eindeutig zuordnen und nachfragen wie folgt:

SB: “Können Sie mir bitte noch Ihren Vornamen und das interne Aktenzeichen unseres Hauses nennen?”

Anrufer: “Mein Vorname ist xxxxxxx, hier steht nur eine Kundennummer, reicht die auch aus?”

SB: “Ja ich kann den Vorgang auch über die Kundennummer finden.”

Anrufer: “Die lautet 735DXXXXXX.” (tatsächliche Nummer wurde durch uns unkenntlich gemacht)

Der Sachbearbeiter hat in der Kombination von Vor- und Nachname des Anrufers einen intern tatsächlich zur entgeltlichen Forderungsbeitreibung an unser Haus seitens einer Auftraggeberin eingemeldete Forderung identifizieren können, der Vorname ist dabei auch eindeutig und selten (weshalb ein weiterer Datenabgleich nicht geboten erscheint), kennt allerdings auch diese konkrete Art von Aktenzeichen bereits aus vergleichbaren früheren Anrufen und reagiert – da es sich nicht um ein Aktenzeichen unseres Hauses handelt, wie folgt:

SB: “Herr xxxxxxx, ich habe Sie in unserem System in einer Sache der yyyyyyy gefunden. Darüber können wir gerne sprechen, aber Sie wollen doch sicherlich bei der Kundennummer, die Sie mir soeben mitgeteilt haben mit dem Inkasso der Agentur für Arbeit in Recklinghausen telefonieren, es geht doch bestimmt um Leistungen der Bundesagentur für Arbeit oder des Jobcenters?”

Anrufer (schweigt kurz, ist anschließend spürbar überrascht): “Woher wissen Sie das? Ja, ich soll überzahltes Arbeitslosengeld zurückzahlen, da ich bereits wieder bei der vvvvvvv (Anrufer nennt seinen neuen Arbeitgeber) arbeite. Sind Sie da denn gar nicht zuständig?”

SB: “Nein sind wir nicht, die haben einen eigenen Inkassodienst. Sie haben diese nur mit uns verwechselt. Wir können aber gerne – wenn wir bereits miteinander so freundlich kommunizieren und ich Ihre Situation jetzt bereits etwas vestehen kann, über die Forderung der yyyyyyy sprechen und eine Einigung aushandeln, wenn Sie das möchten.”

Der Anrufer legt unvermittelt auf. Der Sachbearbeiter pflegt die Inhalte dieses Anrufes – vor allem den genannten Arbeitgeber – in die Forderungsakte ein. Nach einigen Wochen ist die unserem Hause zur auftragsgemäßen entgeltlichen Beitreibung eingemeldete Forderung durch Vollstreckungsbescheid gegen den Schuldner dieser Forderung (Anrufer) tituliert und da dieser bei zahlreichen Kontaktaufnahmeversuchen über diverse Kanäle uns gegenüber nicht reagiert hat musste die Zwangsvollstreckung betrieben werden. Diese erfolgte hier über den Versuch einer Lohnpfändung beim Arbeitgeber des Schuldners, was sehr einfach möglich war ohne Drittauskünfteinholung oder Abnahme des Vermögensverzeichnisses über den Gerichtsvollzieher, da dieser ja den Arbeitgeber selbst ausdrücklich genannt und damit mitgeteilt hatte.

Der Arbeitgeber teilte daraufhin mit, dass der Schuldner aktuell nicht mehr bei diesem beschäftigt wäre, sondern vermutlich wieder arbeitslos wäre.

Daher wurde das Arbeitslosengeld bei der Bundesagentur für Arbeit durch uns anteilig gepfändet (im Rahmen der Pfändungsgrenzen), da die Kundennummer unserem Hause ja mitgeteilt wurde und sich daraus auch die konkrete Dienststelle der Agentur für Arbeit ergibt (hier: Arbeitsagentur Nürnberg – Dienststelle 735).

Richtiges Inkasso erkennen

Beachten Sie bitte allgemein, dass derzeit fast 2.000 Inkassodienstleister im staatlich geführten Rechtsdienstleistungsregistereingetragen sind. Diese verschiedenen Dienstleister werden stets, nur und ausschließlich im Auftrag von verschiedenen Gläubigern tätig. EIn Inkassounternehmen bearbeitet dabei nur die Forderungen, die auch durch einen auftraggebenden Gläubiger dort eingemeldet wurde.

Sie erkennen als Schuldner das konkret gegen Sie beauftragte und damit ein “richtiges Inkasso“, stets anhand der Nennung des Dienstleisters in der Korrespondenz ihnen gegenüber in Bezug auf die betroffene Forderung, also in der Post, den Emails, SMS oder in der mündlichen Meldung am Telefon, die von dem Inkassounternehmen an Sie ausgegangen sind.

Wenn Sie dennoch unsicher sind, betrachten Sie die genaue Firmierung, also den konkreten Namen des Untnernehmens – so wie dieser auch unter der angegebenen Adresse in öffentlichen Registern (nach RDG und HGB) eingetragen sind, denn damit wird Unverwechselbarkeit grundsätzlich erzeugt. Auch unser Haus wurde praktisch leider schon oft mit anderen Inkassounternehmen verwechselt, da wir nicht die Einzigen sind, die beispielsweise die Begriffe “Euro” und “Inkasso” in der Firmierung enthalten. Diese Begriffe werden von vielen Unternehmen marktaktiv in der Firmierung geführt.

Rein rechtlich müssen Sie demnach darauf achten, dass nur das Inkassounternehmen beauftragt wurde und für die Forderung gegen Sie durch vertragliche Beauftragung überhaupt als “richtiges Inkasso” zuständig ist, das von Ihrem Vertragspartner oder Gläubiger (oder Rechtsnachfolger) auch tatsächlich beauftragt wurde. Dies teilt das Inkassounternehmen Ihnen schon kraft Gesetz in erster Kontaktaufnahme dann auch ausdrücklich mit.

Richtiges Inkasso hat hier nichts in Abgrenzung mit “Fake Inkasso” oder “unseriösem Inkasso” zu tun und ist auch damit nicht gemeint, sondern es geht nur um den Umstand, dass nur das tatsächlich beauftragte Inkasso auch das ist, mit dem Sie sich als Schuldner auseinandersetzen müssen um eine Klärung einer Schuld herbeizuführen.

Richtiges Inkasso kontaktieren – Nachteile vermeiden

Unser Beispielsfall Nr. 2 (nicht richtiges Inkasso kontaktiert) zeigt praktisch auf, wie der Kontakt zu einem falschen, also vom Schuldner eigentlich tatsächlich nicht gemeinten, aber fälschlicherweise dennoch kontaktierten Inkassounternehmen zu Nachteilen – wie hier der vereinfachten Möglichkeit einer Zwangsvollstreckungsmaßnahme durch die zusätzlichen Informationen – führen kann. Obwohl wir in diesem Fall sogar in Bezug auf eine eingemeldete Forderung auftragsgemäß “richtiges Inkasso” dem betroffenen Schuldner gegenüber waren, meinte er eine andere Forderung und damit eigentlich nicht uns.

Rein wirtschaftlich betrachtet konnten in diesem konkreten Praxisfall durch unser Vorgehen grundsätzlich sogar durch die Entbehrlichkeit von (kostenauslösenden) Drittstellenauskünften und ähnlichem über den Gerichtsvollzieher Kosten zu Lasten des betroffenen Schuldners vermieden werden, dennoch kann der Faktor “Zeit” in der Praxis für manche Schuldner erhebliche Bedeutung haben, weshalb der hier betroffene Schuldner selbst dahingehend einen Nachteil erlitten haben könnte.

Gerade in der Vielzahl von einvernehmlich durch uns mit Schuldnern einvernehmlich abgeschlossenen Zahlungsvereinbarungen kommt für uns praktisch und fast immer zum Ausdruck, dass Zeit ein entscheidendes Kriterium für Schuldner zu sein scheint. Verschenken Sie diese daher nicht leichtfertig, denn nicht jedes Unternehmen kommt Ihnen praktisch bei Verhandlung über einvernehmliche Lösungen so oder überhaupt dahingehend entgegen wie es unsere gängige Praxis ist.

Positiv hatten beide Beispielsfälle, dass die jeweiligen Schuldner proaktiv zur Findung einer Lösung im eigenen Interesse überhaupt versucht haben richtig zu reagieren.

Richtiges Inkasso verwechselt – Ursachen?

Warum praktisch nicht immer ein “richtiges Inkasso“, sprich das eigentlich beauftragte und sich dem Schuldner im Rahmen der Korrespondenz zu erkennen gebende kontaktiert wird, können wir nur mutmaßen, denn bislang konnte in den zahlreichen schuldnerseitig fehlerhaften Kontaktaufnahmen unserem Hause gegenüber nur indiziell erkannt werden, woran es gelegen haben könnte.

Marktaktivität

Inkassodienstleister sind unterschiedlich marktaktiv. Dies sowohl in Ausmaß und Umfang, als auch in Art und Weise, sowie in Hinsicht auf die Branche für welche zahlungsgestörte Forderungen entgeltlich im Rahmen der Inkassodienstleistung beigetrieben werden sollen.

Dadurch kann – je nach Branche schon der Eindruck entstehen, dass nur sehr wenige Dienstleister innerhalb dieser auch Inkassodienstleistungen erbringen. Dies gilt vor allem in sehr speziellen Branchensegmenten mit auch oft exotischer dahinterstehender Rechtsmaterie.

Bekanntheit und Wahrnehmbarkeit

Es gibt in Deutschland darüber hinaus auch einige wenige sehr große und sehr bekannte Inkassodienstleister, die schon aufgrund Ihrer Bekanntheit oftmals priorisiert im Rahmen einer Beauftragung durch Gläubiger herangezogen werden. Auch dadurch entsteht teilweise der Eindruck für Schuldner, es gäbe nur diese.

In unserem ersten Fallbeispiel (nicht richtiges Inkasso kontaktiert) hat eine gesteigerte Wahrnehmbarkeit in der online Suche via Google scheinbar zu einem Missverständnis des Anrufers – wie der Inhalt des Telefonates aufzeigt – geführt.

Seit 18.01.2024 überarbeiten wir unsere Website grundlegend und erweitern diese stetig. Sie ist seitdem bereits in Inhalt und Umfang um etwa knapp 1.400 % gewachsen und dabei suchmaschinenoptimiert auf Google und Bing gut sichtbar durch uns positioniert. Auch unterhalten wir mittlerweile immerhin Profile auf drei verschiedenen sozialen Netzwerken und werden bei vielen Suchen in Bezug zzm Inkasso gefunden. Das führt dazu, dass wir relativ häufig mittlerweile auch ohne unsere konkrete Firmierung in der Suchanfrage überhaupt eingeben zu müssen, Ergebnisse von uns selbst ausgeworfen erhalten (googeln Sie beispielsweise einmal “Inkassogebühren Rechner”).

Unachtsamkeit & mangelnde Aufklärung

Hauptgrund wird sicherlich einerseits auch oft Unachtsamkeit des betroffenen Schuldners, machmal sogar rein faktisch eine Schreib- oder Sprachschwäche oder einfach mangelnde Aufklärung sein, dass nicht ein richtiges Inkasso, das auch tatsächlich beauftragt wurde innerhalb eines laufenden Inkassoverfahrens durch den Schuldner kontaktiert wird.

Gegen diesen letzten Umstand wollen wir durch praktische, tatsächliche und fachlich richtige Aufklärung entgegenwirken. Die Gesellschaft, aber vor allem Schuldner – meist Verbraucher – sollten unserer Meinung nach Wissen was bei Inkasso vorgeht, wer dies durchführen darf und was diese tun dürfen und was nicht. Daher u. a. dieser Beitrag.

Richtiges Inkasso für Sie?

In Bezug auf Interessenten und Gläubiger beantworten wir die Frage ob die Euro – Invest – Inkasso GmbH möglicherweise das richtige Inkasso für diese sein könnte gerne individuell.

Sie können sich allerdings auch gerne vorab dahingehend auf unserer Website und in online Quellen zu uns informieren und den Kontakt zu uns auch unverbindlich zur Klärung etwaiger Fragen aufnehmen.

Wir sind gerne für Sie da und unterstüzen Sie leidenschaftlich in der Durchsetzung Ihrer zahlungsgestörten Forderung!

Richtiges Inkasso für Gläubiger? Euro - Invest - Inkasso GmbH!
Richtiges Inkasso für Gläubiger? Euro – Invest – Inkasso GmbH!

Richtiges Inkasso für Ihre Forderung?

Die Euro – Invest – Inkasso als Partner für Gläubiger zahlungsgestörter Forderungen.

Wie fanden Sie diesen Artikel?
Updated on 19. Juni 2024

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

acht − eins =

Facebook
Twitter
LinkedIn
XING
WhatsApp
Email